FILMPROJEKT

Black or White

50 Jahr- Feier  Bilder

Sprechstunden: Bitte um telefon. Vereinbarung

NMS holt Landessieg wieder nach Timelkam                    Bester Redner Oberösterreichs kommt aus Ungenach

 

Die beiden ersten Plätze gingen beim diesjährigen oö. Redewettbewerb in Linz bereits zum zweiten Mal an die Neue Mittelschule Timelkam. Heuer traten vier Schüler/innen in der Kategorie „Klassische Rede“ auf der 8. Schulstufe an. Alle vier begeisterten das Publikum mit perfekt vorgetragenen Reden.

 

Anja Hemetsberger (4b) sprach über den Schönheitswahn in unserer Gesellschaft und darüber, dass wir mit uns selbst zufrieden sein sollen, so wie wir sind. Nina Stockinger (4b) beschäftigte sich mit Vor- und Nachteilen sowie Gefahren der sozialen Netzwerke. Mira Schlöpker (4c) trat in ihrer emotionalen Rede für die Umwelt ein und heimste dafür den hervorragenden 2. Platz ein.

 

Doch am meisten überzeugte Matthias Burgstaller (4c) aus Ungenach die Jury, der -selbst engagierter Sportler und Schüler unserer Sportklasse- eine mitreißende Rede auf den Sport hielt und damit vor allem Jugendliche motivieren will, regelmäßig Sport zu betreiben, um sowohl körperlich als auch geistig fit zu bleiben.

 

Matthias vertritt das Land Oberösterreich Ende Mai in Graz.

 

 

 

Wir gratulieren herzlich und danken euch für euer Engagement und euren Mut.

Wir sind unglaublich stolz auf euch!!

 

Mag. Renate Hoffelner

 

Tierexperten in der 1a- Klasse

Die Schülerinnen und Schüler der 1a wurden im Biologieunterricht des ersten Semesters zu richtigen Tier-Experten. In kleinen Gruppen haben sie Informationen zu einzelnen heimischen Säugetieren recherchiert. Daraus haben sie Steckbriefe und Plakate gestaltet und diese einander präsentiert.

Es wurde sogar für die Mitschüler/innen gebacken (Eichhörnchen-Lebkuchen, Fledermaus-Konfekt), Biber-Holzspäne wurden zur Ansicht mitgebracht und Rätsel zum Einprägen der Informationen erstellt. Die sehr originellen, liebevoll gestalteten Plakate schmückten für einige Zeit unseren Klassenraum. Als diese unseren neuesten gemalten Werken weichen mussten, haben wir sie noch auf Fotos festgehalten… J

Unterricht im Wald   2b

Da unser Thema im Biologieunterricht gerade „Der Wald“ ist,  verbrachte unsere Klasse   am 11.11.2015 mit dem Waldpädagogen Herrn Peter Fischill  und unserem Klassenvorstand Fr. Hubl  einen Vormittag im Wald in Außerungenach.

Als erstes haben wir uns einen Ameisenhaufen angeschaut. Hast  du gewusst, dass   des Ameisenhaufens unter der Erde sind? Kurz darauf zerlegten wir Fichtenzapfen, die rochen deliziös. Außerdem erfuhren wir viel über die Gefahr des Borkenkäfers und über die Tiere und Bäume des heimischen Waldes. Herr Fischill erzählte uns auch, dass die Buchstaben deshalb so heißen, weil  früher mit einem Buchenstab geschrieben wurde. Wir entdeckten sogar einen Baum, den ein Specht durchlöchert hatte.

Besonders toll waren auch die Spiele, die wir bei herrlichem  Herbstwetter in der freien Natur spielen durften. Es war ein sehr interessanter, lustiger  und lehrreicher Schultag, der am Nachmittag durch das Jugendsinfoniekonzert in Linz abgerundet wurde.

(Anna Lichtenwagner, Elisa Habring, Christina Moosleitner, 2b)

Schülerinnen kochen fürs Elisabethstüberl

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Verein Sozialzentrum Vöcklabruck

Im Rahmen eines viertägigen Projekts zum Thema „Armut im Bezirk“ kochten 19 Schülerinnen und Schüler der 2d  der NMS Timelkam an 2 Tagen für das Elisabethstüberl (eine Initiative des Vereins Sozialzentrum Vöcklabruck) jeweils ein dreigängiges Menü, das sie dann auch selbst den Gästen servierten.

So entstand in gemütlicher Atmosphäre auch Kontakt zwischen SchülerInnen und Gästen des Vereins.

Im Zuge des Projekts lernten die Kinder bei einem Besuch und jeweils einem Vortrag durch die engagierten MitarbeiterInnen  auch den Sozialmarkt „Der Korb“ und die Notschlafstelle „Mosaik“ kennen.

Als Klassenvorstand der Klasse hat mich besonders beeindruckt, dass die Schülerinnen und Schüler in Eigeninitiative Grundnahrungsmittel für den Korb und Kosmetikartikel für die Notschlafstelle gesammelt haben und diese dann beim Besuch übergeben konnten..

Judith Pichlmann